Salonorchester DaCapo Havixbeck e.V.

Grundgedanke der Gründungsmitglieder von DaCapo war, den Musikern unseres Ortes Havixbeck die schon immer aktive Musiker waren, es jetzt aber "ruhiger" gehen lassen wollten, einen Platz zum Musizieren im Ensemble zu geben. Auch Musiker, die im Rentenalter nach längerer Pause ihr Instrument "wieder entdeckt" hatten oder die erst in älteren Jahren ein Instrument erlernt hatten, sollten angesprochen werden. Dabei sollte nicht der Leistungsgedanke, sondern der Spaß am gemeinsamen Musizieren an erster Stelle stehen. So ist im Laufe der Jahre aus einer kleinen Gruppe von 12 Musikern das "Salonorchester DaCapo Havixbeck" entstanden. Den Namen "DaCapo" wählten wir nicht nur, weil er einen musikalischen Begriff darstellt, sondern weil er die Zusammensetzung des Orchesters verdeutlicht: Wir beginnen gemeinsam "von vorne". Auch noch im Alter!

Das Orchester hat in der Gemeinde Havixbeck einen festen Stellenwert. Es unterstützt heute auf musikalische Weise und mit Tatkraft immer noch das Jugendorchester bei entsprechenden Veranstaltungen. Das regelmäßig stattfindende Neujahrskonzert im Forum der Gesamtschule ist immer übervoll besetzt. DaCapo tritt bei örtlichen Festen auf (Theateraufführungen, Pfarrfeste, Musikschulfest, Frühlings-, Septemberfest, Maifeier, Herbstkirmes in Tilbeck.......), aber auch bei privaten Feiern (Geburtstag, Hochzeitsjubiläum....), bei Gottesdiensten, im Altenheim oder im Stift Tilbeck, einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen. Nicht immer spielt das ganze Orchester auf, auch in kleiner Besetzung gibt es viele Auftritte. Hier spielen Senioren für Senioren und heitern damit deren Alltag auf.

25 Jahre Salonorchester DaCapo Havixbeck!

(Der Zeitungsartikel stammt aus den Westfälischen Nachrichten)

25 Jahre Salonorchester DaCapo Havixbeck!

Wir laden herzlich ein mitzufeiern und mitzusingen.

Die alten Hasen des Salonorchesters können es nicht fassen – gerade spielten sie doch frisch auf zum 20-jährigen Jubiläum von DaCapo, und nun sollen schon wieder fünf Jahre vergangen sein? Tja, Corona macht’s möglich…

Aber jetzt sollen die Probenpausen ein Ende haben, es soll musiziert, getanzt und gelacht werden. Keine Isolation mehr, keine Einzelproben im stillen Kämmerlein, nein, die Musiker wollen ihre Freude an der Musik nicht nur weitergeben, sondern alle aktiv teilhaben lassen: alle Havixbecker Bürger:innen sind eingeladen mitzumachen. Alle Havixbecker? Ja, alle, die Freude an der Musik haben. Damit kein falscher Eindruck entsteht: jeder kann mitmachen, denn geplant ist ein offenes Singen. Liederhefte werden den durch Corona begünstigten Erinnerungslücken auf die Sprünge helfen und drei Chöre werden fröhlich schmetternd jegliche Angst vorm eigenen Ton gar nicht erst aufkommen lassen.

Zwei gestandene Männerchöre geben den Ton an: neben dem Havixbecker MGV Cäcilia 1860 wird der Männerchor Cäcilia aus Nienberge (gegründet 1902) dazustoßen. Aber auch ein junger gemischter Chor ist dabei: der Havixbecker Kirchenchor Cantate.

Wunderbar melancholische Heimatlieder wie „Kein schöner Land“ wird es ebenso geben wie diverse Trinklieder (z. B. „Schütt die Sorgen in ein Gläschen Wein“) und für international gestimmte Sänger wird neben dem traditionellen „Ade nun zur guten Nacht“ auch ein wenig Englisch erklingen im „Goodbye, My love, Goodbye“ zum Abschluss. Und wer jetzt noch nicht den einen oder anderen Ohrwurm hat, der sei noch einmal besonders aufgefordert, am 16. Juni um 15 Uhr(Fronleichnam) teilzunehmen, denn: wo man singt, da lass dich ruhig nieder…


Havixbeck Landmusikort des Jahres 2021!

Gerne hat das Salonorchester DaCapo Havixbeck an der Mitgestaltung des Festtages teilgenommen.

Nach einem gemeinsamen Auftritt mit dem Männergesangverein "MGV Cäcilia 1860 Havixbeck" vor der Musikschule wurde dann im Anschluss zusammen mit dem Blasorchester Havixbeck und dem Jugendorchester die Preisübergabe musikalisch untermalt.

Durch Corona hatte sich diese um ein Jahr verschoben, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch, da zum ersten Mal nach Jahren wieder in einem so großen Rahmen musiziert wurde.


Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Tanzende Libellen in Vechta

Das Salonorchester DaCapo probt für das kommende Neujahrskonzert.

Lächelnde Gesichter am Ende des Probenmarathons im St. Antoniushaus in Vechta bezeugen einmal mehr, wie gewinnbringend konzentrierte Proben sein können. An einzelnen noch etwas holprigen Stellen wird gefeilt, wiederholt und wiederholt, bis Günther Mertens strahlend lobt: „Jetzt beginnt es Musik zu werden, sehr schön!“ Einige der Stücke „laufen schon sehr rund“, andere erfordern noch die eine oder andere Übestunde im stillen Kämmerlein. Dieses Hausaufgabenpäckchen nehmen einige der Musiker noch für die kommenden Wochen mit nach Hause.

Zuversicht ist mehr und mehr die vorherrschende Stimmung im Orchester, und die Vorsitzende Heike Paraknowitsch lobt den Dirigenten, dass das Programm ein wunderbarer musikalischer Nachmittag zu werden verspricht. „Grigri“ und „Mary Poppins“ werden vielen Zuhörern schon vorher bekannt sein, doch fast schon allzu bekannt Erscheinendes wie „Hänschen klein“ verspricht, alte Hörgewohnheiten zu irritieren, da Günther Mertens dieses Kinderstück in vielen Variationen verwandelt hat, dass beispielsweise der Schmerz der Mutter sinnlich erfahrbar wird – spannende neue Erfahrungen verspricht dieses Konzert, spannende neue Ohrwürmer… Und vor dem „inneren Ohr“ werden sich schließlich die Libellen nicht nur tummeln, sondern tanzend schweben…

Nun müssen auch noch die übrigen Bedingungen stimmen, wir drücken die Daumen, dass Corona nicht wieder alle Hoffnungen auf ein wundervolles Neujahrskonzert zunichte machen wird - und im Januar des nächsten Jahres DaCapo wieder musikalisch ins Neue Jahr führen darf.

Bürgerstiftung tut Gutes für das Salonorchester DaCapo

Von Bürgern für Bürger – gemeinsam Gutes stiften; so lautet das Motto der Bürgerstiftung Havixbeck. Genauso könnte das Motto des Salonorchesters DaCapo lauten, da dieses nicht nur miteinander in Havixbeck musiziert, sondern dies auch gern und häufig für Havixbecker Bürger*innen tut. Regelmäßige Auftritte im Stift Tilbeck oder im Marienstift seien nur als Beispiel genannt. Auch Tanztees und Weinfeste begleitete DaCapo musikalisch. Alljährlich war die mal flotte, mal tänzerische Caféhausmusik beim Musikfest der Musikschule oder beim vielbesuchten Neujahrskonzert des Orchesters zu genießen, für viele Havixbecker*innen waren die Konzerte fest eingetragene Termine im Kalender.

Doch leider hatte Corona dem Spieleifer der Musizierenden einen heftigen Dämpfer verpasst, wurde doch ein soziales Ereignis nach dem anderen abgesagt. Nicht nur das, auch Proben waren irgendwann nicht mehr möglich. All dies führte nicht nur bei den Musiker*innenn zu sozialer Isolation, auch – wie hinlänglich bekannt – bei denen, die bisher von den Konzerten profitiert hatten. Und die Orchesterkasse konnte nicht befüllt werden…

Hier versuchte nun die Bürgerstiftung Abhilfe zu schaffen und den Bestand des Orchesters abzusichern. So war der Besuch von Klaus Gottschling und Friedhelm Brockhausen zur Probe am Donnerstagabend besonders willkommen, überbrachten sie doch 800€ zur Unterstützung der weiteren Probenarbeit.

Die beiden Gäste verwiesen auf den kommenden Adventskalender und das Wintermahl der Bürgerstiftung, durch die sie Spenden einzunehmen hofft, da nur dadurch eine Unterstützung wie die Coronahilfe möglich werden. Die Attraktivität des Adventskalenders der Bürgerstiftung dürfte bekannt sein, aber auch ein Highlight wie der charmante Vortrag der Olympiasiegerin Helen Langehanenberg wird etlichen Havixbecker*innen noch in angenehmer Erinnerung sein.


Salonorchester DaCapo: Drei erfahrene Musikanten der ersten Stunde gehen von Bord

Fritz Kiffmeier (91), Günter Geike (83) und Wolfgang Dreßler (83) beenden aus Altersgründen ihr Musizieren im Salonorchester DaCapo. Alle drei gehörten 1997 zu den Gründungsmitgliedern des beliebten Orchesters. Dirigent Günther Mertens fällt es sichtlich schwer, die drei guten und erfahrenen Musiker zu verabschieden.

Denn natürlich kennen sie sich fast schon ein Leben lang: alle drei haben mit die Musikschule Havixbeck mitaufgebaut, haben im Blasorchester gespielt oder haben Vorstandsarbeit für das Jugendorchester gemacht. Für DaCapo hat jeder besondere musikalische Fähigkeiten eingebracht: Fritz Kiffmeier war eigens von der Klarinette auf das S-Alt-Saxophon umgestiegen, Wolfgang Dreßler hat extra Bariton Saxophon erlernt und Günter Geike brillierte mit der Gabe, spontan im geselligen Beisammensein Lieder auswendig zu spielen und bei Bedarf sogar die zweite Stimme.

Günther Mertens lobte ihre stets regelmäßige Teilnahme an den Proben „auf euch drei konnte ich mich immer verlassen und wir hatten viel Freude zusammen“. Zu ihrer Verabschiedung gab es eine Feierstunde mit dem gesamten Orchester. Heike Paraknowitsch, Vorsitzende des Salonorchesters Havixbeck e.V., übergab er den drei Musikern eine DaCapo- Ehrenurkunde und bedankte sich im Namen aller Anwesenden für ihre langes und engagiertes Musizieren.

Interview bei Radio Kiepenkerl

Bei diesem kurzen Interview stellt unser Dirigent Günther Mertens das Salonorchester DaCapo vor.

Hören Sie mal rein.

Radio_Kiepenkerl_Süd_Mitschnitt_18-11-2020_163830-164039_.mp3

Corona-Pandemie 2020

Nach dem Shut Down im März wurde auch bei dem Salonorchester DaCapo die Probenarbeit wieder aufgenommen. Die Proben werden zur Zeit mit begrenzter Personenzahl und Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt. Auch die gesetzlichen Vorgaben werden dabei zum Schutz der Teilnehmer genaustens eingehalten. Trotz aller Einschränkungen ist die Freude an der Probenarbeit bei den Musikern groß.

Auch für Neuanfänger, die gerne mitmachen wollen, ist eine Teilnahme an den Proben nach vorheriger Absprache möglich.

Wir hoffen, dass bald wieder alle gemeinsam vor einem Publikum spielen können.


Bis dahin viel Spaß am Musizieren und bleiben Sie gesund.

Havixbeck hat einen neuen Verein!

Seit November 2018 sind wir ein eingetragener Verein. Der neue Vereinsname lautet nun "Salonorchester DaCapo Havixbeck e. V." Anlass für die Gründung war der bis dahin losen Musikgemeinschaft einen rechtlichen Rahmen zu geben. Zudem werden die Mitglieder, welche die anfallenden Aufgaben und Arbeiten übernommen haben, durch den Vorstand unterstützt bzw. entlastet. Das kommt ganz besonders unserem Dirigenten zugute, da dieser sich jetzt mehr auf die musikalische Formung des Orchesters konzentrieren kann.

Spendenquittungen können auch ausgestellt werden. ;-)

Landesmusikfest 2018 in Schmallenberg

Der Einsatz der Musiker wurde bei dem Landesmusikfest 2018 mit einer sehr guten Leistung belohnt. Wir gratulieren auch den anderen teilnehmenden Orchestern aus Havixbeck, die bei ihrem Wertungsspiel hervorragend abgeschnitten haben.

Landesmusikfest 2018, Urkund Seite 2.pdf

Musik im Alter

Hier ein Aufsatz von Prof. Dr. Hans-Walter Berg über das Thema Musik im Alter am Beispiel des Salonorchester DaCapo Havixbeck e. V..

Quelle: üben & musizieren 2017/06

Berg.pdf

Die Anfänge von DaCapo

Anlässlich des 70. Geburtstages unseres Dirigenten Günther Mertens wurde von den Mitgliedern diese kleine Biografie des DaCapo Salonorchesters erstellt.

© Grafik im Blick

Dacapo_Guenther_70.pdf